Über das Museum

Das Gelände

Das Bauernmuseum ist in einem alten flämischen Bauernhof utnergebracht, der einst ein altes Rittergut war. Über den kopfsteingeplasterten Innenhof erreicht man die Ausstellungsräume in dem im Jahre 1730 erbauten Wohnhaus, den Ställen und der Scheune.

Die Ausstellungen

Lanz BulldogIn den Ställen befindet sich die umfangreiche Traktorenausstellung von Lanz-Bulldog-Traktoren und Traktoren aus der Produktion der ehemaligen DDR. Auch eine Schmiede und Sammlungen verschiedener Ackergeräte der letzten Jahre sind zu bestaunen.

Wie lang der Weg der Entwicklung von Sichel und Dreschflegel bis zum heute genutzten Mähdrescher war, zeigt die Ausstellung „Getreidetechnik“ in der Scheune.

Der original erhaltene Vordertrakt des Wohnhauses beherbergt eine Wohnung des Flämingbauern aus den 1920er Jahren. Hier wird den Besuchern ein Einblick in das alltägliche Leben der Bauernfamilie aus dieser Zeit vermittelt. Die im hinteren Teil des Wohnhauses untergebrachte Heimatstube beherbergt eine reichhaltige Sammlung von Gegenständen und Dokumenten, die Zeitzeugen der Entwicklung der Stadt Zahna sind.

Das Museum im Überblick

Wohnhaus: Bauernwohnung, Heimatstube, Ausstellung Landwirtschaft nach 1945

Stallgebäude: mit Schmiede, Traktorenausstellung, Ackergeräte

Scheune: Getreidetechnik

Im Wohnhaus befindet sich eine Bauernstube mit ca. 50 Sitzplätzen und lädt unsere Besucher zum Verweilen ein.

Advertisements